Monatsbericht September 2011

Liebe Leserin­nen und Leser,

brauchen wir die Stadt­bahn? Wir freuen uns über die rege Teil­nahme an unser­er Umfrage. Durch die gekennze­ich­neten Frage­bö­gen ist es nicht möglich zu schum­meln. Bei der Menge an zurück­gegebe­nen Frage­bö­gen kann man fast schon von ein­er repräsen­ta­tiv­en Umfrage sprechen. Wir bedanken uns bei allen, die den Bogen zurück­geschickt haben. Über das Ergeb­nis wer­den wir dem­nächst bericht­en.

Zum Aus­bau des Marth­weges haben uns einige Beschw­er­den erre­icht.
Das Geholpere ist also nicht nur mir aufge­fall­en. Einige Aut­o­fahrer beschw­erten sich darüber, dass aus­gerech­net die neu geteerten Flächen zu Bock­sprün­gen der Autos führen. Wir haben uns dieses Qual­ität­sprob­lems angenom­men und möcht­en, dass die Gelder für Bauar­beit­en nur für gute Arbeit­en aus­gegeben wer­den. Neuer Teer mit Löch­ern und Wellen ist sein Geld nicht wert. Dann lieber gle­ich bei kostengün­sti­gen Feld­we­gen bleiben. Wir wer­den uns erkundi­gen, ob es eine Abnahme der Arbeit­en durch die Stadt gab und ob der Her­steller­fir­ma eine Nachbesserung – oder ein Nach­lass bei der Rech­nung – abver­langt wurde; oder abver­langt wer­den kann.

Ärztesi­t­u­a­tion. Wir möcht­en nochmals daran erin­nern, dass ab 04.10.11 eine HNO-Prax­is in der Marperg­er­straße 16a eröffnet wird. Lei­der nur für Pri­vat­pa­tien­ten. Wir wün­schen Dr. Herb­st und Dr. Suchy einen guten Start in der neuen Umge­bung.

30 Jahre BV Worzel­dorf:
Die Feier ist gelaufen. Näheres im näch­sten Bericht.

Wei­h­nachts­markt 2011
Die Vor­bere­itun­gen laufen auf Hoch­touren. Soll­ten auch Sie Inter­esse an der Darstel­lung ihrer Fähigkeit­en haben, dann lassen Sie es uns wis­sen. Wir haben noch Platz und freuen uns auf weit­ere Aussteller oder Dar­bi­eter oder Verkäufer. Damit sind natür­lich auch Grup­pen, Vere­ine und Organ­i­sa­tio­nen gemeint. Gut das es den Club gibt, denn unsere Ice Tiger machen uns derzeit keine Freude. Aber nicht aufgeben. Alles wird gut.

brauchen wir die Stadt­bahn?

Unsere Umfrage unter unseren Mit­gliedern hat derzeit fol­gen­des Ergeb­nis: Zwei Drit­tel sind dafür und etwa ein Drit­tel dage­gen Ein­er weiß es noch nicht! Das ist aber noch kein abschließen­des Mei­n­ungs­bild.

Über die Som­mer­fe­rien wurde vor allen Nürn­berg­er Schulen eine Geschwindigkeits­be­gren­zung auf 30 km/h einge­führt. Auch bei uns vor der Max- Beck­mann-Schule. Prinzip­iell find­en wir das ja gut. Dazu noch 6 Wochen zum Eingewöh­nen sind auch nicht schlecht. Der Zeitraum (7-17 Uhr) mag mit der Absicht Ganz­tagess­chulen einzuführen und der Red Box als Anlieger in dem Bere­ich irgend­wie auch gerecht­fer­tigt sein, aber auch in den Ferien und an Feierta­gen? Das lässt sich wohl nicht ändern. Denn denken Sie bitte auch an Ver­anstal­tun­gen, die nicht nur den reinen Schul­be­trieb betr­e­f­fen. In der Turn­halle find­en z. B. immer wieder Sportver­anstal­tun­gen statt, auch an Woch­enen­den und den Ferien. Acht­en Sie vor allem jet­zt beim Schul­be­ginn nach den Ferien auf ihre Geschwindigkeit, denn mit Sicher­heit wird die Ein­hal­tung der Geschwindigkeits­be­gren­zung in diesen Tagen über­prüft. Die Sicher­heit dient übri­gens unserem Nach­wuchs, der vielle­icht noch nicht so ver­traut mit den Verkehrsver­hält­nis­sen ist, oder nach der Schule, nicht an den ernst des Lebens denkt.

Kindergärten.
Am 28.07.11 lud das Jugen­damt der Stadt nach Korn­burg ein. Dabei wurde bekan­nt, dass ein neuer Kinder­garten mit 20 Plätzen hin­term Aldi-Super­markt in Worzel­dorf, im ehe­ma­li­gen Restau­rant Lud­wig, ein­gerichtet wird. Die Diakonie Nürn­berg­er Süden wird auch diesen Kinder­garten, der speziell für jün­gere Kinder geeignet ist, vor­läu­fig betreuen. Der Betrieb wird bere­its in diesem Monat aufgenom­men. Vor­läu­fig deshalb, weil ein Neubau an der Van-Gogh-Straße neben der Red Box geplant ist.
Außer­dem soll es im Kinder­garten in Worzel­dorf, gegenüber der Feuer­wehr, einen zusät­zlichen Con­tain­erraum geben. Hier kön­nten weit­ere 25 Kinder aufgenom­men wer­den.
Als dritte Alter­na­tive wird der städtis­che Kinder­garten in Pil­len­reuth genan­nt. Dieser kön­nte eben­falls um eine Gruppe mit 25 Kindern erweit­ert wer­den.
Wir gehen davon aus, dass in der näch­sten Zeit alle Kinder, die einen Platz benöti­gen, auch einen bekom­men wer­den.

REWE in Her­pers­dorf.
Auch hier gab es im Juli ein Gespräch mit ein­er ver­ant­wortlichen Per­son und dem Bürg­ervere­in. Es wurde bekan­nt, dass ein neuer Investor aktiv ist Ein Mietver­trag für das neue Objekt wurde bere­its abgeschlossen. Allerd­ings läuft ihnen die Zeit davon.
Zum 31.03.2012 muss der jet­zige Super­markt aus den Räu­men ausziehen, weil der Mietver­trag aus­läuft. Ein Nach­fol­ger, die Drogeriemark­tkette ROSSMANN, hat bere­its einen Mietver­trag und zei­ht danach ein.
Bis der Neubau an der Stelle von der ehe­ma­li­gen Gast­stätte Egerer ste­ht, wird es eine REWE- lose Zeit geben.

Den Aus­bau des Marth­weges haben wir inzwis­chen über­standen.
Das Geholper ist in Teil­streck­en abgestellt. Aber halt nur in Teil­streck­en. Die vie­len Löch­er und Senken in den anderen Bere­ichen machen uns weit­er­hin täglich das Leben schw­er. Gibt es denn hier keinen Spon­sor, der die Stadt unter­stützt und uns eine Freude macht?

Unsere Anfrage an die VAG wegen der Bushal­testellen an der Prop­steis­traße wurde inzwis­chen beant­wortet.
Wir hat­ten den Wun­sch geäußert die Bushal­testelle der Lin­ie 66 in der Prop­steis­traße, gle­ich nach dem Marth­weg, etwas weit­er von der Ein­mün­dung weg zu ver­legen, damit man an dem Bus vor­beifahren kann, wenn er dort hält.
Wir beka­men von Bürg­ern das Prob­lem geschildert, dass beim Halt des Busses nur etwa zwei Fahrzeuge dahin­ter Platz haben. Das dritte Fahrzeug würde bere­its in der Ein­mün­dung ste­hen.
Die VAG und die Verkehrsauf­sicht haben sich dieses Sachver­haltes angenom­men und kamen zu dem Schluss, dass die Hal­testelle aus­re­ichend weit von der Ein­mün­dung ent­fer­nt ist und da die Aus- und Ein­steigerzahlen an dieser Hal­testelle ger­ing sind, der Bus nicht sehr oft dort hält. Zudem würde bei ein­er Ver­legung in die vorhan­dene Park­bucht, zahlre­iche Park­plätze ver­loren gehen.

Diese Begrün­dung ist nachvol­lziehbar.

Unser zweites The­ma betraf die Bushal­testelle der Lin­ie 51/651 im Marth­weg stadtein­wärts kurz vor der Prop­steis­traße.
Uns ist diese Hal­testelle an ein­er zu engen Stelle des Gehweges.
Auf der Nord­seite der Prop­steis­traße kön­nte zudem die Hal­testelle der Lin­ie 66 einges­part wer­den wenn sie um die Ecke in den Marth­weg ver­legt wird. Das Pro­vi­so­ri­um während der Bauzeit hat­te nicht nur einen Regen­schutz, son­dern war auch entsprechend aus­re­ichend mit Platz für die Fußgänger und wartenden Fahrgäste aus­ges­tat­tet.

Die VAG ist hier der Mei­n­ung, dass dies keine Verbesserung sei. Sie sprechen von „deut­lich län­geren Wegen und hal­ten die Lage vor dem Wald­grund­stück unter dem Aspekt der sozialen Sicher­heit für nicht opti­mal“. Auch eine Begrün­dung, aber ein­leuch­t­end ist dies nicht.
Es wird ver­sprochen, dass an der alten Hal­testelle, die bis Sep­tem­ber 2011 wieder ein­gerichtet wird, der Aus­bau mit Blind­en­leit­sys­tem vorgenom­men wird. Bis 2012 wird wieder eine Warte­halle aufgestellt. Ich kann mich nicht erin­nern, dass hier schon jemals eine „Warte­halle“ war. Ich bin ges­pan­nt!

Ärztesi­t­u­a­tion.
Es gibt wieder einen Fortschritt. Am 04.10.11 eröffnet eine HNO-Prax­is in der Marperg­er­straße 16a. Man­gels kassenärztlich­er Zulas­sung nimmt der Arzt das wirtschaftliche Risiko auf sich, nur Pri­vat­pa­tien­ten zu behan­deln. Wir hal­ten ihm die Dau­men und freuen uns über soviel Mut.

30 Jahre BV Worzel­dorf .

Es gibt noch Restkarten für unsere Jubiläums­feier. Bitte bei unserem Optik­er, dem DURCHBLICKER, in der Bar­lach­straße 9 nach­fra­gen.
Bleibt mir nur noch einen Spruch für oder bess­er gegen das Som­mer­wet­ter abzu­lassen.
So ein Sch…