Monatsbericht Mai 2014

Neue Adresse

Liebe Leserin­nen und Leser,

die Jahre­shauptver­samm­lung mit Neuwahlen ging dieses Jahr so schnell wie noch nie über die Bühne. Dies haben wir unseren Mit­gliedern und Stadträten Andreas Krieglstein und Har­ald Dix zu ver­danken. Bei­de hat­ten sich sofort als Wahlauss­chuss zur Ver­fü­gung gestellt und die Wahl in Reko­rdzeit durchge­führt. Da es für jedes Amt auch nur einen Bewer­ber gab, kon­nte dazu noch auf lang­wieriges Auszählen von Stim­mzetteln verzichtet wer­den. Die Stim­ma­b­gaben erfol­gten per Akkla­ma­tion. Auch die Vorschläge für die Kan­di­dat­en erfol­gten sehr zügig und präzise. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die bei­den Stadträte. Genau so stellen wir uns die Zusam­me­nar­beit im Stad­trat vor. Nicht beein­trächtigt durch unter­schiedliche Parteimei­n­un­gen, son­dern kraftvoll zupack­end, die Prob­leme ange­hend. Pri­ma!

Die Wahl hat fol­gen­des ergeben:
Neuer 1. Vor­sitzen­der ist der bish­erige zweite, Herr Diet­rich Dieck­hoff.
Der bish­erige erste Vor­sitzende Michael Staschik ist nun der zweite.

Wie Sie sicher­lich noch in Erin­nerung haben, hat­ten wir let­ztes Jahr verzweifelt neue Vor­standsmit­glieder gesucht, um den Erhalt des Bürg­ervere­ins sich­ern zu kön­nen. Es hat­ten sich dankenswert­er Weise mehrere Per­so­n­en gemeldet. Da einige noch keinen Ein­blick ins Vere­insleben bei uns im Bürg­ervere­in hat­ten, betra­chteten wir die let­zten Monate als Test­phase. Und mit nur kleinen Änderun­gen haben alle den Test mit Ausze­ich­nung bestanden.

Alter und neuer Schatzmeis­ter ist Wal­ter Dieck­mann. Neue 2. Schatzmeis­terin ist Stil­la Ziegler, die uns wieder die Ehre gibt.

Als 1. Schrift­führer habe ich mich erneut überre­den lassen. Aber ich möchte noch ergänzen, dass ich dies gerne mache. Die 2. Schrift­führerin ist und bleibt Anneliese Aumer.

Als Beisitzer wur­den wiedergewählt:
Frau Wal­traud Mohrdieck, Herr Ger­hard Hack­er und Herr Paul Black­man. Neue Kassen­prüfer sind Frau Renate Müller und Her­bert Frischmann.
Im Anschluss an die Wahl kon­nten unsere Mit­glieder den Vor­trag von Her­rn Späth zur Sanierung von älteren Wohn­häusern, und damit Energieeinsparung für Haus­be­sitzer, ver­fol­gen. Wir haben einiges gel­ernt. Auch an Her­rn Späth nochmals unseren Dank.

Auf unsere Fra­gen an das Bürg­er­amt Süd haben wir inzwis­chen Antworten bekom­men. Die erste Frage betraf einen Hun­de­spielplatz bzw. die Hun­deaus­lauf­flächen in unseren Ort­steilen. Das Bürg­er­amt Süd schrieb uns dazu am 10.04.2014 fol­gen­des:

„Zu der Idee eines Hun­de­spielplatzes muss ich Ihnen lei­der mit­teilen, dass im Bestand des Bürg­er­amtes Süd die Vorhal­tung eines Gelän­des nicht möglich ist, es man­gelt an hier­für geeigneten Flächen in unserem Bestand. Ich habe jedoch den Ser­vice öffentlichen Raum (SÖR) gebeten zu prüfen, inwieweit solche Flächen in dessen Zuständigkeit vorhan­den wären“.
Von Sör kamen am 11.04.14 fol­gende Anmerkun­gen zu diesem Punkt, betr­e­f­fend der Hun­deaus­lauf­flächen.

Hun­deaus­lauf­flächen in unserem Nah­bere­ich sind dies:

13 An der Ehren­halle | Schultheißallee
14 Volkspark Dutzendte­ich | Bay­ern­straße
15 Volkspark Dutzendte­ich | Sofie-Keeser-Weg
16 Hasen­buck | Katzwanger Straße
17 Alter Kanal | Nähe Regen­bo­gen­straße
18 Bres­lauer Straße | Glo­gauer Straße
19 Enten­graben | Ein­stein­ring

„Neue Tüten­spender wer­den derzeit nicht ein­gerichtet, da diese durch Van­dal­is­mus und nicht zweckbes­timmter Nutzung (Tüten als Wasser­bomben usw.) miss­braucht wer­den.
Hun­de­hal­ter sind verpflichtet, eigen­ständig Tüten bei sich zu tra­gen und diese an der näch­sten bzw. sog­ar in der eige­nen Müll­tonne zu entsor­gen“.
Siehe auch Straßen­reini­gungsverord­nung der Stadt Nürn­berg! § 22 Besei­t­i­gungspflicht

Der Tier­hal­ter oder der Gewahrsam­sin­hab­er ist verpflichtet, Verun­reini­gun­gen, für die er nach § 21 Abs. 2 Nr. 2 ver­ant­wortlich ist, unverzüglich aufzunehmen und ord­nungs­gemäß in öffentlichen Papierkör­ben oder in eige­nen Abfall­be­häl­tern für Abfälle zur Besei­t­i­gung zu entsor­gen. Zur Auf­nahme von Verun­reini­gun­gen durch Hunde hat der Hun­de­hal­ter bzw. -führer eine aus­re­ichende Anzahl geeigneter Tüten, Vor­rich­tun­gen oder son­stiger geeigneter Mit­tel mitzuführen.

So liebe Hun­de­hal­ter, jet­zt sind Sie wieder am Zuge.

Vom Bürg­er­amt Süd wur­den die Punk­te fehlen­der Gehweg Worzel­dor­fer Haupt­str., sowie Rand­stein­reini­gung an der Wiener Straße an den hier­für zuständi­gen Ser­vice öffentlich­er Raum weit­ergegeben. Zuständig für den Betrieb des Garten­ab­fall­sam­melplatzes in Worzel­dorf ist der Abfall­wirtschafts­be­trieb der Stadt Nürn­berg (ASN), auch hier wurde unsere Anfrage mit der Bitte um Beant­wor­tung weit­erg­ere­icht.
Zum noch übrig gebliebe­nen Punkt der Wegeaus­besserung am Ochsen­steg wurde mit­geteilt, dass der SÖR-Bezirk in Katzwang den Auf­trag mit der Wegeaus­besserung bzw. Auf­schot­terung erhal­ten hat.

Die Ergeb­nisse und Antworten zu diesen The­men kön­nen Sie in der näch­sten Aus­gabe des Mit­teilungs­blattes lesen.
Schö­nen Dank dem unbekan­nten Kün­stler, der im Wald nahe dem Bienen­haus in Pil­len­reuth eine wun­der­schöne Eule in einen Baum­stamm geschnitzt hat und uns damit den Waldspazier­gang nochmals ver­schön­ert.

Das Unmögliche ist passiert! Die Ice Tigers sind im Viertel­fi­nale über­raschend aus­geschieden. Das hätte kein­er gedacht.
Und unser Club? Der macht seinem Namen als „Fahrstuhlmannschaft“ wieder Mal alle Ehre. Auch da woll­ten wir die Hoff­nung nicht ster­ben sehen.