Monatsbericht Februar

Liebe Leserin­nen und Leser, 
heute möchte ich meinen Bericht mit ein­er trau­ri­gen Nachricht begin­nen. Unser langjähriges Vor­standsmit­glied Horst Reuter ist ver­stor­ben. Er hat unseren Vere­in lange Jahre begleit­et und sich  durch Wer­bun­gen von neuen Mit­gliedern beson­ders aus­geze­ich­net. Er wird uns unvergessen bleiben.

Wir haben wieder ein umfan­gre­ich­es Pro­gramm für Aus­flüge und Info-Ver­anstal­tun­gen in diesem Jahr zusam­mengestellt. Los geht es mit einem Vor­trag mit Diskus­sion zum The­ma:

Patien­ten­ver­fü­gung und Voll­macht­en

im Gemein­de­haus der Osterkirche Nürn­berg, An der Radrunde 109, am Fre­itag den 27.03.2020 – 19.00 h.
Vor­tra­gende:  Frau Recht­san­wältin Chris­tine Scheck, Regens­burg.
Es han­delt sich um eine Ver­anstal­tung in Koop­er­a­tion des Bürg­ervere­ins Nürn­berg-Worzel­dorf mit der Hans-Sei­dl-Stiftung e. V. (HSS). Der Ein­tritt ist frei. Anmel­dung nicht erforder­lich, aber wün­schenswert bei Her­rn Diet­rich Dieck­hoff unter der Tele­fon­num­mer 0911/8888698.

Besuch des Plan­e­tar­i­ums zu ein­er Kul­tur-Ver­anstal­tung

am Oster­sam­stag 11.04.2020, 18.00 h unter dem Mot­to: Dark Side of the Moon, Rück­seite des Mon­des, mit Musik von Pink Floyd.
Wir tre­f­fen uns am Sam­stag den 11.04.2020 – 17.40 h am Ein­gang des Nico­laus-Coper­ni­cus Plan­e­tar­i­ums Nürn­berg, Am Plär­rer 1. Die Ver­anstal­tung begin­nt um 18.00 h und dauert ca. 50 Minuten. Der Bürg­ervere­in Nürn­berg-Worzel­dorf hat für seine Mit­glieder und Fre­unde des Bürg­ervere­ins ein Platzkontin­gent reserviert. Der Kosten­beitrag von 9,50 Euro bzw. ermäßigt 8,50 Euro und Kinder 6.50 Euro wird vor Beginn einge­sam­melt (näheres bei Anmel­dung). Wer will kann anschließend mit uns noch zu einem kleinen Imbiss in der Stadt einkehren. Anmel­dung erforder­lichbitte möglichst bis spätestens Fre­itag 03.04.2020 an   reinhard.menius@outlook.com oder per Tele­fon:  0160-97997058.

Die erste Kehrd-wärd-Aktion in diesem Jahr

wird auf Sam­stag, den 18. April 2020 ter­miniert. Tre­ff­punkt ist wie bish­er um 10 Uhr bei der Red-Box, Van-Gogh-Str. 1, wo dann auch die gefüll­ten Abfall­säcke deponiert wer­den.
Natür­lich benöti­gen wir auch dieses Mal möglichst vie­len Helfer. Um die benötigte Aus­rüs­tung pla­nen und beschaf­fen zu kön­nen, bit­ten wir alle Inter­essierten sich noch im März bei unserem Her­rn Diet­rich Dieck­hoff unter der Tele­fon-Nr. 8888698 oder per Mail an idieckhoff@web.de anzumelden. Natür­lich gibt es anschließend wieder einen kleinen Imbiss bei ein­er unser­er hiesi­gen Bäck­ereien.
Wir hof­fen auf zahlre­iche Teil­nehmer.

Wir haben bei den vom Verkehrs­pla­nungsamt der Stadt Nürn­berg und der VAG abge­hal­te­nen Info-Aben­den zum The­ma Buskonzept Süd teilgenom­men. Bei­de Ver­anstal­tun­gen waren sehr gut besucht und klärten über einige geplante Neuerun­gen auf. So soll es die bere­its während der Bauphase des Marth­weges einge­führte Lin­ie 53 kün­ftig dauer­haft geben. Sie soll von Korn­burg (eventuell sog­ar von Schwand) über Bauern­feind bis Meis­tersinger Halle fahren und wäre damit schneller an der U-Bahn als über Franken­straße oder Lang­wass­er-Mitte.
Eine Anbindung an die S-Bahn in Katzwang oder Reichels­dorf ist eben­so in Pla­nung.  Diese hat­ten wir vor über 10 Jahren schon gefordert. Durch geän­derte Rah­menbe­din­gun­gen kann jet­zt die Lin­ie 52 von Lang­wass­er-Mitte bis Schwabach Bahn­hof durchge­führt wer­den, ohne Umsteigen zu müssen.
Von den Besuch­ern der Ver­anstal­tung wur­den auch verbesserte Parkbe­din­gun­gen an den End­halte- oder Umstiegs Punk­ten zu Bus, S- oder U-Bahn gefordert. Dazu ste­ht aber derzeit kein Geld zur Ver­fü­gung.  Möglich wur­den die Neuerun­gen nach dem Aus für die Stadt­bahn. Es zeigt sich wieder ein­mal, dass Neg­a­tives auch Pos­i­tives bein­hal­tet. Von Seit­en des Verkehrs­pla­nungsamtes wurde eingeräumt, dass man unsere Ort­steile in der Ver­gan­gen­heit ver­nach­läs­sigt hat­te.
Ins­ge­samt ist festzustellen, dass sich die Pla­nun­gen mit unseren teils langjähri­gen Forderun­gen  deck­en. Jet­zt kön­nen wir uns auf die Umset­zung und Ein­führung der Neuerun­gen freuen.

Das Senioren­net­zw­erk macht seine ersten Gehver­suche. Eine Ein­ladung zum ersten Run­den Tisch im AWO-Tre­ff in Katzwang am 17.03. von 10 Uhr bis 12 Uhr ist aus­ge­sprochen. Teil­nehmen kann jed­er.

Der Gewer­bev­ere­in 9045X ver­anstal­tet im Sep­tem­ber ein  Wein- und Som­mer­fest mit Gewerbeschau. Hier­an nimmt auch unser Bürg­ervere­in wieder teil. Näheres ist in Pla­nung.

Es wurde auch zwis­chen Gewer­bev­ere­in und Bürg­ervere­in abge­sprochen, dass es auch in diesem Jahr wieder einen Wei­h­nachts­markt geben wird. Dazu aber schon heute der Aufruf an tatkräftige Helfer. Ohne die Unter­stützung von ehre­namtlichen Helfern lässt sich keine Ver­anstal­tung durch­führen.

Es sind noch die aller­let­zten 10 Exem­plare unseres Bild­ban­des „Die Ent­deck­ung des Nürn­berg­er Südens durch Kün­stler des 17. bis 20. Jahrhun­derts“ im Kleinen Laden vorhan­den. Also zugreifen!
Wenn weg, dann weg.

Die Jahre­shauptver­samm­lung (JHV) find­et am  24. April 2020, 18.30 Uhr im Pfarrsaal von Cor­pus Christi  statt. Es gibt heuer Neuwahlen. Unsere Mit­glieder wer­den wieder zusät­zlich per­sön­lich schriftlich ein­ge­laden. Wie schon mehrmals geschrieben, brauchen wir Unter­stützung in der Vor­stand­schaft.  Auch heuer wieder bekom­men langjährige Mit­glieder eine Ausze­ich­nung mit unser­er Ehren­nadel.
Lutz Quester wird zum The­ma „In den Fän­gen der STASI“ einen Kurzvor­trag vor der Jahre­shauptver­samm­lung hal­ten. Herr Quester vom „Fre­un­deskreis deutsche Ein­heit e.V.“ berichtet über seine Erleb­nisse in der DDR.

Früher hat es geheult. Heute jault es. Man muss sich wohl erst an die neuen Töne der Sire­nen gewöh­nen.