Monatsbericht August 2014

Liebe Leserin­nen und Leser,

wir haben bei der Stadt Nürn­berg mal wieder wegen der Ehre­namt­skarte nachge­bohrt. Da dieses The­ma nicht nur uns Bürg­er im Süden inter­essiert, son­dern alle in Nürn­berg Engagierten, ließen wir über die AGBV (Arbeits­ge­mein­schaft der Bürg­er- und Vorstadtvere­ine) anfra­gen.
In Schwabach wer­den ehre­namtlich engagierte Bürg­er immer wieder ein­ge­laden oder bekom­men mit ihrer Ehre­namt­skarte Extraleis­tun­gen präsen­tiert. In Nürn­berg herrscht auf diesem Gebi­et tote Hose. Und das wird auch so bleiben, wie aus der Antwort des Ober­bürg­er­meis­ters her­vorge­ht. Der Freis­taat Bay­ern sub­ven­tion­iert die Ehre­namt­skarte mit 5000 Euro pro kre­is­freier Stadt und übern­immt auch die Kosten für die Ausstel­lung der Mit­glied­skarten. Bei 90 000 Ehre­namtlichen in Nürn­berg sieht sich das Refer­at für Jugend, Fam­i­lie und Soziales nicht in der Lage Per­son­al und Zeit dafür aufzubrin­gen. Die Städte München und Augs­burg haben aus diesen Grün­den auch keine Ehre­namt­skarte einge­führt. Allerd­ings inzwis­chen mit ein­er ähn­lichen Karte (München dankt, Augs­burg engagiert – Her­zlichen Dank!) die Lücke geschlossen. In den nächst größeren Städten wie Würzburg, Ingol­stadt und Bam­berg gibt es die Ehre­namt­skarte inzwis­chen auch. Nürn­berg ist arm, schlechte Straßen, mis­er­able Schulen, zu wenig Hort­plätze – und bald keine Ehre­namtlichen mehr. Wo soll das enden?

Tüten­spender für Hun­de­exkre­mente
Seit­ens des Bürg­ervere­ins Nürn­berg – Worzel­dorf haben wir uns über­legt, als Vor­re­it­er eventuell e i n e n Tüten­spender für Hun­dekot aufzustellen und für das Nach­füllen der Tüten zu sor­gen. Vielle­icht ließen sich damit weit­ere Nachah­mer find­en. Wir haben deshalb beim Ver­wal­tungsamt Süd ange­fragt: Wer kann uns vor­ab über die Kosten informieren? Wo müsste ein entsprechen­der Antrag gestellt wer­den? Ist so etwas möglich?
Wir beka­men auch bere­its eine tele­fonis­che Antwort. Den Tüten­spender und die Tüten stellt das Bürg­er­amt Süd. Wir müssen einen Ver­ant­wortlichen benen­nen, der die Tüten auf­füllt. Außer­dem kön­nen wir den Auf­stel­lort bes­tim­men. Und diesen Part möcht­en wir gerne an unsere Leser, ins­beson­dere die Hun­debe­sitzer unter ihnen, weit­ergeben. Wer einen geeigneten Stan­dort weiß, soll sich bitte mit uns in Verbindung set­zen.
Unser Schaukas­ten in Her­pers­dorf wurde erneuert. Er war in die Jahre gekom­men. Die Stän­der schief, das Alu­mini­um geal­tert und das Glas verkratzt. Jet­zt glänzt alles wieder und nimmt die Infor­ma­tio­nen auf, die ins­beson­dere von Bus­fahrgästen gern gele­sen wer­den.
AGBV- Spende in Höhe von 7500 Euro an die „Bäume für Nürn­berg Stiftung“. Die Stiftung hat zum Ziel die Schaf­fung und Pflege von Grün im öffentlichen Raum des Stadt­ge­bi­etes Nürn­berg, ins­beson­dere die Neupflanzung und Pflege von Straßen­bäu­men sowie Öffentlichkeit­sar­beit und umwelt­päd­a­gogis­che Maß­nah­men zu diesem The­ma.

Sind Sie „Fit für den Straßen­verkehr“. Seit 20 Jahren fahren Sie unfall­frei Auto! Pri­ma, aber wie sieht es mit Ihren Ken­nt­nis­sen aus? Ein Auf­frischungskurs soll Ihr Wis­sen auf Vor­der­mann brin­gen und über die wichtig­sten Neuerun­gen der let­zten Zeit wie z.B. ord­nungs­gemäßes Ein- und Aus­fahren in den Kreisverkehr, kor­rek­tes Ein­fädeln an Auto­bah­nen, das richtige Ver­hal­ten an Bushal­testellen und Vieles mehr informieren. Diesen Kurs pla­nen wir für den Novem­ber. Soll­ten Sie daran Inter­esse haben, dann melden Sie sich bitte bei einem unser­er Vorstände an. Die Adressen find­en sie auf unser­er Home­page. Zeit und Ort der Ver­anstal­tung geben wir noch bekan­nt. Ein klein­er Unkosten­beitrag sollte Sie nicht von der Teil­nahme abhal­ten.

Die alte Post­sta­tion in Worzel­dorf ist verkauft und soll zu Eigen­tumswoh­nun­gen umge­baut wer­den. Ein his­torisches Gebäude ver­liert damit seinen gesellschaftlichen Wert und ins­beson­dere seine Gast­stät­ten­funk­tion, die es mehrere hun­dert Jahre inne hat­te. Unsere Emmi im Schwarzen Adler wird um ihre Exis­tenz gebracht. Und wir haben wieder eine Gast­stätte weniger, deren Gemütlichkeit nicht nur an Som­mer­aben­den im Bier­garten zu spüren war, son­dern auch bei diversen Sitzun­gen im Neben­raum. Übel ist, dass die Päch­terin der Gast­stätte erst nach dem Verkauf über die Eigen­tum­süber­tra­gung informiert wurde. Kom­mu­nika­tion geht anders. Es wäre doch schön, wenn es eine neue Bleibe für „unseren Griechen“ in unseren Ort­steilen geben würde. Wer weiß Rat?

Das diesjährige Som­mer­fest des Gewer­bev­ere­ins 9045X find­et am Fre­itag den 22.08.2014 von 17.00 bis 23.00 Uhr auf dem Platz vor Schreib­waren Weiß statt. Am Tag darauf gibt es an gle­ich­er Örtlichkeit ein Wein­fest von 16.00 bis 23.00 Uhr. Viel Spaß damit!

Ich wün­sche allen eine schöne Ferien- und Urlaub­szeit.