Von der Redaktion in die Rotation

Worzel­dorf: Bürg­ervere­in Worzel­dorf besichtigt Druck­haus Nürn­berg 25 Inter­essierte waren der Ein­ladung des Bürg­ervere­ins Worzel­dorf gefol­gt. Sie hat­ten die Gele­gen­heit, in ein­er sehr infor­ma­tiv­en Führung durch Man­fred Burg­er, früher­er Maschi­nenset­zer bei den Nürn­berg­er Nachricht­en, die Entste­hung ein­er Zeitung mitzuer­leben. Nach einem Rundgang durch die Redak­tion­sräume und einem Aus­tausch mit dem Chefredak­teur vom Dienst gab es zunächst eine kleine Wan­derung in die Räume der Tech­nik. Dort wartete eine Präsen­ta­tion über das Druck­haus und die Geschichte des Pressenet­zes, das mit­tler­weile die Zeitun­gen in Mit­tel­franken sowie Teile von Ober­franken und die Oberp­falz umfasst. Beein­druck­end waren die bei­den – drei Stock­w­erke hohen – Rota­tion­s­maschi­nen, in denen die gesamte Aus­gabe in einem Durch­gang gedruckt wird. Daneben gab es den Keller mit den Papier­rollen sowie die vie­len – wie eine Achter­bahn der Zeitung anmu­ten­den – Lauf­bän­der, mit denen die einzel­nen Teile zusam­menge­tra­gen und dann für die Verteilung am näch­sten Mor­gen zusam­mengestellt wur­den. Dabei kon­nten die Bürg­ervere­ins­mit­glieder auch die Entste­hung der Fre­itagsaus­gabe am Don­ner­stagabend haut­nah miter­leben.


Die Worzel­dor­fer Gruppe vor der drei Stock­w­erk hohen Zeitungsro­ta­tion­s­mas­chine. (links Man­fred Burg­er, dahin­ter der Bürg­ervere­insvor­sitzende Diet­rich Dieck­hoff)

Der Bürg­ervere­in informiert sich über den Ein­satz der Zeitungspa­pier­rollen

Die Worzel­dor­fer unter der „Achter­bahn der Zeitun­gen“